„Behandlung im Voraus planen“ - die bessere Patientenverfügung? Was steckt dahinter?

 

Vortrag am Montag, 15. Oktober 2018, 16:30 – 18:00  Uhr in der Begegnungsstätte „Mittelpunkt“, Marktstraße 20, Hohenhameln
Referent: Dirk Aumann

 

Antworten auf die Frage nach einer besseren Patientenverfügung verspricht Dirk Aumann in seinem Vortrag. Er ist Ausbilder beim DRK Peine im Rettungsdienst, arbeitet internistisch/palliativ in der Pflege in einem Hannoverschen Krankenhaus und ist Dozent im Gesundheitswesen – ein Mann der Praxis. Bei den bisherigen Patientenverfügungen habe sich gezeigt, dass verschiedene Probleme die Umsetzung erschweren, begründet er das neue Konzept.
„Behandlung im Voraus planen“ stehe auf zwei Säulen:

 

  1. Erstellung eines übersichtlichen Dokuments, das den Patientenwillen wiedergibt. Die Begleitung durch zertifizierte Gesprächsbegleiter, denn nur durch kompetente und geschulte Fachkräfte könne der wahre Wille des Patienten erfasst werden.
  2. Die regionale Einführung mit Schulungen und Weiterbildungen von allen Beteiligten, die damit in Kontakt kommen können und werden, wie z. B. Hausärzte, Pflegedienste, Rettungsdienstmitarbeiter und Notärzte, Palliativ und Hospizdienste.

 

Patientenverfügungen aus dem Internet oder dem Handel reichen nicht aus, ist er überzeugt. Kritische Hinterfragung, Aufklärung über die Folgen und was mit der Verfügung im Ernstfall passiert, ist nach seiner Meinung nicht gegeben. Wer hat Kenntnis von der Patientenverfügung und wer wird der Vertreter? - Antworten auf diese und weitere Fragen bilden die handelsübliche Patientenverfügung nicht ausreichend ab, so die Überzeugung des Referenten. Er wird das Konzept von „Behandlung im Voraus planen“ - erläutern, und darlegen, was aus seiner Sicht jeder einzelne Vorausplanende davon habe.

 

Eingeladen sind alle Interessierten, eine Anmeldung ist nicht erforderlich und Eintrittsgeld wird nicht erhoben.

__________________________________________________________________________

 

Neu – Computer-Treff

Sie nutzen Ihren Computer, schreiben gern e-Mails oder surfen im Internet? Vielleicht treten im Gebrauch dabei auch Fragen auf und Sie wünschen sich jemanden an Ihrer Seite, der Ihnen Tipps gibt, um  Ihre Kenntnisse zu erweitern?

 

Nach der erfolgreichen Informationsveranstaltung am 8. August 2017 starten wir nun im 14-tägigen Rhythmus regelmäßig dienstags von 10  - 12 Uhr in der Begegnungsstätte „Mittelpunkt“ in Hohenhameln, Marktstraße 20.

Voraussetzung ist ein eigenes Gerät (Laptop oder Tablet) auf dem ein Windows-Programm und ein Virenschutzprogramm installiert sind.

 

Kosten werden nicht erhoben. Nichtmitglieder sind willkommen.

 

Die nächste Veranstaltung findet am Dienstag,  22.10.2018, 10 – 12 Uhr statt.

____________________________________________________________________________________________

Stärkungsgruppe für Angehörige von Menschen mit Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen.

 

Termine der nächsten Treffen: Dienstag, 23. Oktober 2018,

10 bis 12 Uhr Begegnungsstätte „Mittelpunkt“, Hohenhameln, Marktstraße 20

 

Angehörige von Menschen mit psychischen Erkrankungen wissen oft nicht weiter. Der Partner, die Partnerin, der Sohn, die Tochter oder andere nahe stehende Personen verändern sich, reagieren scheinbar unverständlich. Wie gehe ich damit um? Wie setzt man sich mit der eigenen Situation auseinander? Wo finde ich Hilfe? Wer kann mich mit Ratschlägen unterstützen?

Antworten auf diese Fragen können in einer neu zu gründenden Gruppe, die sich regelmäßig treffen wird, gefunden werden. Matthias Reisewitz von der Kontaktstelle für psychosoziale Hilfen ArCus in Peine wird als fachkundiger Leiter die Gruppe moderieren.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, unabhängig von der Mitgliedschaft in der Generationenhilfe Börderegion e. V. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

______________________________________________________________________